YouTube

Don’t feed the trolls! #RefugeesWelcome

Gestern Abend, ich wollte mir vor dem Schlafen gehen noch kurz die Zeit auf YouTube vertreiben, stieß ich auf dieses Video von Amnesty Poland:

In dem Video geht es darum, dass sich Leute aus verschiedenen kulturellen Hintergründen, zum Beispiel afrikanische Flüchtlinge und Europäer, gegenübersitzen und sich vier Minuten in die Augen schauen.

Die Idee:

Wenn wir über Flüchtlinge sprechen, benutzen wir eine entmenschlichte Sprache, die die menschliche Tragödie auf Zahlen und Statistiken herunterbricht. Um uns zu erinnern, dass diesen Leid echte Leute betrifft, die genau wie wir Familien, Angehörige, Freunde haben und die genau wie wir ihre eigenen Geschichten, Träume, Ziele haben, müssen wir uns erst einer bestimmten Person gegenübersetzen und ihr in die Augen sehen. Dann sehen wir nicht mehr einen anonymen Flüchtling, nicht mehr nur einen von diesen Migranten. Dann erkennen wir den Menschen vor uns, einen Menschen genau wie jeder von uns – liebend, leidend, träumend.

  – Text von Amnesty Poland, frei übersetzt von, äh, mir.

Continue reading